© Harshit Charles/Survival

Die indigenen Völker Indiens (Adivasi) stehen unter anhaltender Belagerung. Ihr Land und seine natürlichen Ressourcen werden ihnen schamlos geraubt, Millionen Indigene sind von Vertreibungen bedroht und die reiche Vielfalt ihrer Kulturen befindet sich durch die hindu-nationalistische Agenda, die ihnen die Regierung Modi aufdrängt, in höchster Gefahr. Obwohl die neuen Landwirtschaftsgesetze die weltweit größten Proteste in der Geschichte der Menschheit hervorgerufen haben, treibt Narendra Modi sein autoritäres politisches Programm im Interesse der Großkonzerne unerbittlich voran.

Im Rahmen der drakonischen Politik der aktuellen Regierung schreibt diese nun Gesetze um, hebelt Schutzbestimmungen aus und nimmt die kulturelle Diversität unter Beschuss. Es handelt sich um den größten Angriff auf die Adivasi-Völker seit Jahrzehnten. Im Schatten der COVID-19-Pandemie hat sich diese Aggression noch intensiviert.

Indigene Gemeinden in ganz Indien schützen ihre Wälder und ihr Land vor Mega-Bergbauprojekten, die von Modi und seinen Freund*innen aus der Industrie forciert werden. Die Regierung versucht, das wichtige indische Forstgesetz (Forest Rights Act) auf jede erdenkliche Weise zu untergraben. Ihr Versagen dabei, es gegen die Angriffe der Naturschutzindustrie zu verteidigen, führte dazu, dass das Oberste Gericht Indiens die Vertreibung von Millionen von Menschen aus ihren heimatlichen Wäldern anordnete.

Wir wissen, dass unser Protest etwas bewirkt! Bitte schicke Narendra Modi und seinen Ministern eine E-Mail und fordere sie dazu auf, alles dafür zu tun, die vom Obersten Gericht angeordneten Vertreibungen zu stoppen und die Rechte der Adivasi zu respektieren.